Video ist aus dem Internet nicht mehr wegzudenken und so auch die Videobearbeitung nicht.  Und der Boom hält an, spätestens seitdem man auch mit dem Smartphone Zugang zu dem schnellen Internet hat und eine Flatrate buchen kann. Wer also ein kleines oder mittelständisches Unternehmen hat oder aber als Einzelunternehmer im Internet Marketing tätig ist, sollte auf jeden Fall für seine Kunden das ein oder andere Video erstellen können.

Generell ist dies heute kein Problem mehr. Denn mit jedem Smartphone kann man qualitativ hochwertige Videos aufnehmen. So kann man in seinem Restaurant die Zubereitung der Speisen oder die Dekoration im Speiseraum filmen. Man kann in der Zahnarztpraxis die Funktion einiger Geräte erklären oder im Lebensmittelladen um die Ecke zu einer kleinen Verkostung einladen. Das Problem beginnt für die meisten Menschen erst, wenn diese Videos zusammengefügt und mit Logo und Übergängen versehen werden müssen.

Videobearbeitung leicht gemacht

Wer sich an der Videobearbeitung versuchen möchte, wird wahrscheinlich erst einmal feststellen, dass dies gar nicht so einfach ist. Die Programme scheinen gewöhnungsbedürftig und wenig intuitiv zu bedienen. Wenn du dir allerdings einen Abend Zeit nimmst das Programm zu verstehen, sieht die Welt schon anders aus. Denn Videobearbeitung ist keine Zauberei und macht richtig Spaß!

Obwohl ich schon sehr lange Screenflow oder Camtasia nutze, habe ich wirklich lange gebraucht bis ich mich an Final Cut Pro gewagt habe. Alles sah so anders und vor allem viel komplexer aus. Und so sperrte sich in mir irgendwie alles, den Umgang mit dieser komplexes Software zu lernen. Bis, ja bis ich mich einmal zu meinem Kollegen Markus dazu gesetzt habe als wir den Kurs “Starte dein Online Business: Geschäftsmodell Affiliate Marketing” erstellt haben. Was soll ich sagen? Ich hatte ziemlich schnell ein neues Hobby. Denn, ob du es glaubst oder nicht – Videobearbeitung kann auch Spaß machen! Es ist wirklich toll, wenn man die ganzen Effekte einbauen kann, um ein Video spannender zu gestalten. Denn schließlich wollen wir mit einem guten Video eines: den Nutzer (also dich! 😉 ) unterhalten.

6 Tipps, wie du deine Videobearbeitung effektiver nutzen kannst

Die Erstellung dieses Videos hat über drei Stunden gedauert. Dies lag nicht daran, dass es so fürchterlich aufwendig war sondern daran, dass sowohl Markus (meinem Kollegen, von dem ich nun die Liebe zum Videoschnitt übernommen habe) als auch mir immer wieder etwas neues einfiel. Am Ende ging es sogar so weit, dass ich eben schnell ins Büro gefahren bin, um ihm den Schrifteordner zu zippen und in die iCloud zu laden ;-). Das musste sein. Wir wollten nur die eine Schriftart für das Intro. Außerdem hatte Markus so Zeit noch eben schnell einen neuen Slider in Motion zu basteln. Sind wir anders? Vielleicht ein bisschen – aber es hat riesig Spaß gemacht. Mittlerweile sehe ich diese Samstagnachmittage, die wir im Screensharing, ich in meinem Büro zuhause und Markus 20 km entfernt in seinem Büro zuhause, verbringen, als ein Hobby.

In diesem Video lernst du nun in einem kurzen Überblick einige Funktionen in Screenflow kennen. Es soll dir Lust auf mehr machen. Das Material für das Video habe ich an einem Samstagabend, den ich auf einem Konzert der Band Nightlife verbracht habe, mit meinem Handy gefilmt. Natürlich wusste ich zu der Zeit noch nicht, dass wir das Material einmal für ein Video verwenden würden, mit dem wir dir die Funktionen von Screenflow näher bringen.

Videobearbeitung für Jedermann

Wenn du einen Mac Computer hast, empfehle ich für den Einstieg Screenflow (gibt es im App Store) oder, wenn du weißt, dass du es mit der Videobearbeitung ernst meinst, direkt Final Cut Pro. Der Anschaffungspreis ist allerdings hier nicht ganz ohne. Beide Programme ergänzen sich aber auch super. Daher kann man ohne Probleme mit Screenflow beginnen und sich später Final Cut Pro zulegen. Wenn du einen Windows Computer hast, kannst du Camtasia nutzen. Camtasia ist Screenflow sehr ähnlich, eben nur für Windows. Beide Programme stammen auch von demselben Anbieter, Techsmith.

In unserem Kurs “Videobearbeitung für Internet Marketer” lernst du alles zu dem Programm und schließlich bekommst du noch Material für ein eigenes kleines Projekt, damit du alles Gelernte einmal umsetzen kannst.

videobearbeitung für internet marketer