Das Schaffen einer Marke durch gezielte Werbung nennt man Branding.

Dabei versucht man Verknüpfungen zwischen Marke, Produkt und bestimmten Gegenständen, Botschaften oder Zeichen zu setzen. Wenn das Branding Erfolg hat, wird der Kunde einen emotionalen und positiven Bezug zum Produkt bekommen. Dies geht zum Beispiel durch Identifikation mit oder Gewöhnung an eine Marke. Beispiele für ein erfolgreiches Branding sind Media Mark oder McDonalds, nur wenn man Logo oder den Slogan sieht, ist die Market sofort präsent, man erinnert sich vielleicht sogar an einen Slogan oder ein Lied aus der Werbung.

Eine andere Market, die erfolgreiches Branding betreibt, ist Apple. Apple gibt nie Rabatte auf seine Produkte. Der Mehrwert, den der Kunde hier geboten bekommt, liegt vielmehr im Support. Bis zu drei Jahren nach dem Kauf kümmern sich Apple Mitarbeiter um jedes Problem, dass man mit seinem Computer, Laptop, Handy oder Tablett hat. Ein Apple Produkt ist teuer und das Gefühl, das man hier kauft, überträgt sich auch auf den Nutzer.

Wer ein Apple Produkt besitzt, ist etwas besonderes.

Branding geschieht also auf vielen Ebenen aber letztlich kauft der Nutzer mit seinem Produkt immer ein Gefühl, an das er sich erinnert, wenn das Branding erfolgreich ist.