Als Cookies werden kleine browserspezifische Textdateien bezeichnet.

Sie werden auf dem Rechner des Users gespeichert. Somit kann der Anbieter der Webseite sehen, ob ein Nutzer sie schon mal vorher besucht hat und kann dem Nutzer ein individuelles Werbeangebot bieten.

Cookies identifizieren nur den Browser und nicht die Persone. Der Werbenutzer kann sehen, wie lange sich der User auf der Webseite aufhält und welche Seiten er sich angeschaut hat. Im Browser kann der Nutzer immer für sich selbst entscheiden, ob er Cookies ablehnen oder zulassen möchte.

Entgegen einer oft vorherrschenden Meinung handelt es sich bei Cookies nicht um eine Schadsoftware, die man auf keinen Fall zulassen darf. Die kleinen Textdateien sind meistens völlig harmlos und helfen dem Webseitenbesitzer nur, sein Angebot zu verbessern.