Cost per Click (CPC) ist eine Abrechnungsform, die die Kosten festsetzt, die ein Klick auf Werbematerialien verursacht.

Dabei entstehen dem Werbetreibenden nur Kosten, wenn die geschaltete Online-Werbung angeklickt wurde. Man zahlt also pro Klick. Der Preis wird vorab mit dem Seitenbetreiber oder Werbenetzwerk festgelegt. Die bekannteste Werbeform, die über CPC abrechnet, ist Google AdWords.

Mit Google Adwords kann der Werbetreibende auf verschiedene Suchbegriffe bieten und wird auf der Webseite von Google gelistet. Da Google oftmals für einen Suchbegriff sehr viel Traffic aufweisen kann, kann der der Werbetreibende auch sehr viele Klicks erhalten und somit auch viele Verkaufsabschlüsse generieren.

Bei CPC Werbung ist es ratsam ein Tages- und/oder Wochenlimit zu setzen, damit man keine unliebsamen Überraschungen erlebt.